Daten & Fakten

Die VG Media ist die Verwertungsgesellschaft der privaten Sendeunternehmen und Presseverleger mit Sitz in Berlin. Sie vertritt die Urheber- und Leistungsschutzrechte nahezu aller deutschen und mehrerer internationaler privater TV- und Radiosender sowie über 200 digitale verlegerische Angebote.

Facts & Figures

Zu den von der VG Media vertretenen Medienunternehmen zählen in den unterschiedlichen Bereichen:

  • TV-Stationen, wie Sat.1, ProSieben, RTL, N24, SPORT1, CNBC Europe, Eurosport, VIVA,
  • Radiosender, wie ANTENNE BAYERN, Klassik Radio, RTL RADIO, Hit Radio FFH, radio ffn und
  • digitale verlegerische Angebote, wie welt.de, handelsblatt.com, haz.de, augsburger–allgemeine.de, derwesten.de und westfälische-nachrichten.de.

Die VG Media ist eine von 13 in Deutschland zugelassenen Verwertungsgesellschaften und steht unter der Aufsicht des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA).

Für die verschiedenen Nutzungen der Urheber- und Leistungsschutzrechte hat die VG Media Tarife aufgestellt und diese im Bundesanzeiger veröffentlicht. Gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung gestattet die VG Media ihren Lizenznehmern die Nutzung der Rechte.

Bis heute hat die VG Media mit über 35 000 Vertragspartnern umfangreiche Lizenzverträge geschlossen.

Seit Jahren erfolgreich in der Rechtsdurchsetzung

Gewinn- & Verlustrechnung (GuV) als Diagramm

Gewinn- & Verlustrechnung (GuV) als Diagramm

GuV in Zahlen

GuV in Zahlen

Allgemeine Fragen und Antworten zur VG Media

Was ist eine Verwertungsgesellschaft?

Eine Verwertungsgesellschaft ist ein Zusammenschluss von Rechteinhabern (Berechtigte). Sie lizenziert die Rechte von Urhebern und Leistungsschutzrechtsinhabern an die Nutzer. Die Einnahmen schüttet sie abzüglich der Verwaltungskosten nach einem Verteilplan an die einzelnen Berechtigten aus. Gesetzliche Grundlage für die Tätigkeit von Verwertungsgesellschaften in Deutschland ist das Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG). Verwertungsgesellschaften, wie die VG Media, erzielen keinen Gewinn.

Was ist die Aufgabe der VG Media?

Die VG Media nimmt die Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen, insbesondere der privaten Sendeunternehmen und Presseverleger wahr und setzt eine angemessene Vergütung für die Nutzung der Rechte dieser durch.

Was sind Leistungsschutzrechte?

Wie Urheberrechte ermöglichen es Leistungsschutzrechte dem Inhaber eines solchen Rechtes, über die Nutzung seiner Rechte zu entscheiden und für jede Nutzung eine angemessene Vergütung zu verlangen. Anders als Urheberrechte, die die persönliche Kreativität des Urhebers schützen, schützen Leistungsschutzrechte die sogenannten Werkmittler und deren Leistung bei der Erstellung neuer Werke aus vielen einzelnen Werken. Zugleich schützt das Leistungsschutzrecht auch den unternehmerischen Gesamtaufwand, der entsteht, wenn ein Verleger ein digitales verlegerisches Angebot und ein Rundfunkunternehmen ein 24-stündiges Programmsignal an 365 Tagen im Jahr produzieren.

Wo finde ich Antworten auf Fragen zu den einzelnen Geschäftsfeldern?

In der oberen Navigationsleiste unter "Tarife/ Lizenzen" sind alle Lizenzierungsbereiche der VG Media aufgeführt. Hier haben wir für Sie auch die jeweils häufigsten Fragen und Antworten zu jedem Geschäftsbereich zusammengestellt.

Ist die Vergütung im Fall der privaten Sendeunternehmen denn nicht bereits durch Zahlung an die GEZ abgegolten?

Die GEZ erhebt ausschließlich Gebühren zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (z. B. ARD, ZDF, Phoenix, KiKa, NDR, WDR und über 60 öffentlich-rechtliche Hörfunksender etc.). An den über 7 Mrd. Euro Gebühreneinnahmen werden die privaten Sendeunternehmen nicht beteiligt.

Kann die VG Media im In- und Ausland Lizenzverträge abschließen?

Ja, die VG Media kann als deutsche Verwertungsgesellschaft auch im Ausland tätig sein und dort Lizenzverträge abschließen. Dies hat die Europäische Kommission in einem Schreiben vom 30. November 2012 bestätigt.

Nach oben